Kirsch-Met

"Wikinger-Blut"

Ansatzmenge: 20 l
Ansatzart: Maischegärung
Weinart: Melomel
Honigsorten: Blüten- oder Wiesenhonig, Rapshonig
Hefe: Portwein, Sherry, Malaga oder Burgunder
optimaler Säuregehalt: 5,5-7 g/l
Zutaten: 8 kg Sauerkirschen
Honig und Zucker nach Bedarf (Gärstart 4 kg Honig)
20 ml Antigel
8 g Hefenährsalz
Milchsäure und Zitronensäure nach Bedarf
Kaliumpyrosulfit
Vitamin C
destilliertes Wasser
Schönung: 10 ml 15%iges Kieselsol, 1 g Gelatine
Filtration: Filtration mit Filterschichten grob und EK

Hier ist ein Rezept für eine der wohlschmeckensten Frucht-Honig-Mischungen. Es sollten aber auf jeden Fall die aromatischeren Sauerkirschen verwendet werden. Dafür eignet sich auch Tiefkühlware bestens.

Waschen Sie die Kirschen gut und entfernen Sie die Steine. Sie enthalten Inhaltsstoffe welche die hochgiftige Blausäure freisetzten können, deshalb gehören sie nicht in den Wein. Außerdem können sie zu einem bitteren, kirschuntypischen Geschmack führen. Einzelne Steine im Ansatz können toleriert werden solange die Kerne ganz bleiben. Wenn Sie keinen automatischen Kirschentsteiner besitzen, können Sie auch eine Haarnadel in einen Korken stecken und damit die Kirschen entsteinen. Anschließend füllen Sie die Kirschen in den Gärballon. Der Honig wird in Wasser gelöst und kommt zusammen mit den Kirschen in den Gärbehälter. Das Volumen mit destilliertem Wasser auf 20 l ergänzen. Geben Sie das Antigel und das Nährsalz hinzu, gestartet wird die Gärung durch Zugabe der Hefe. Nach einer Woche heftiger Gärung werden die Früchte abgeseiht und ausgepresst. Ergänzen Sie gegebenenfalls das Volumen mit Wasser und stellen Sie nun die Säure ein. Lässt die Gärintensität nach einigen Tagen nach, in regelmäßigen Abständen den Alkoholgehalt messen und nachzuckern, je nach Geschmack mit Zucker oder Honig, bis zum Endpunkt der Gärung. Ist dieser erreicht, Restsüße einstellen und mit 2 g Pyrosulfit schwefeln und von nun an möglichst kühl und ruhig lagern. Den Ansatz innerhalb einer Woche vom Hefebodensatz ziehen. Nun weiterhin kühl lagern und die Selbstklärung abwarten, alternativ kann der Wein geschönt oder gefiltert werden. Vor der Flaschenabfüllung nochmals mit 2 g Pyrosulfit schwefeln und mit 2 g Vitamin C versetzen.

Wie die meisten Honigweine sollte dieser Wein lange lagern.

[ Fenster schließen ] [ Home]

© Dr. Andreas Kranz 2007
[ Datenschutz ]